Zur Person

Von Hessen in die Oberpfalz: Philipp Kaufmann wechselte vor gut zwei Jahren zwar die Region, aber nicht das berufliche Tätigkeitsfeld.

In seiner Heimatstadt Bad Hersfeld hatte sich der 36-Jährige als Manager der City-Galerie und Leiter des Stadtmarketingvereins einen Namen gemacht. Nun ist er in Weiden unterwegs. Seine Aufgabe: Als Geschäftsführer das City-Center stärken, es noch attraktiver und interessanter zu machen.

Der verheiratete Familienvater (1 Kind) möchte in seiner neuen Wahlheimat aber nicht nur diesen einen "Job" erledigen. Er will sich auch gesellschaftlich einbringen, am besten in einem Sportverein, wie er es in Bad Hersfeld gemacht hat. Bei den Handballern des TV und Hessen Hersfeld war Kaufmann nicht nur aktiver Spieler, sondern auch im Management federführend. Nicht von ungefähr schaffte der Klub den Durchmarsch von der Bezirksliga bis in die Oberliga.

Bei der SpVgg SV Weiden hat Kaufmann vor zwei Monaten die kommissarische Nachfolge von Dietmar Paulus angetreten. Als Sportvorstand will er beim Fußball-Bayernligisten wirtschaftliche und organisatorische Kompetenz einbringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.