Zur Weltmeisterschaft

Dr. Manfred Theis (links) auf der 21,1 Kilometer langen Laufstrecke im Kurpark Wiesbaden. Bild: hfz

Rieden hat einen Europameister: Dr. Manfred Theis belegt bei der 70.3 European Championship im Triathlon auf der Mitteldistanz in Wiesbaden den ersten Platz. Sein nächstes Ziel ist Australien.

(sön) Theis, der Ende September 66 Jahre alt wird, startete unter dem Motto "Der härteste halbe Tag" in Wiesbaden. Knapp 100 000 Zuschauer standen entlang der Strecke, um die Athleten anzufeuern. Theis kam in seiner Klasse, der M 65-69, bei einer Gesamtzeit von 6:29:37 Stunden als Erster ins Ziel und wurde zum Europameister gekürt. Der Zweite in seiner Altersklasse benötigte 6:31:18 Stunden. Dr. Theis holte sich dadurch auch den begehrten Startplatz für die Weltmeisterschaft in Noosa in Australien - nur ein Startplatz wurde in seiner Altersklasse vergeben. Dort wird er sich anschließend einen längeren Urlaub gönnen.

Bereits morgens um sechs Uhr ging es per Shuttlebus an den etwa 20 Kilometer außerhalb Wiesbadens gelegenen Raunheimer Waldsee. Ab acht Uhr starteten die 1638 Athleten in Gruppen auf die 1,9 Kilometer lange Schwimmstrecke. Theis belegte dabei mit 34:59 Minuten in seiner Altersklasse den ersten und im Gesamtklassement den 353. Platz und hatte nach dem Schwimmen einen Vorsprung von 5:11 Minuten.

Ideale Wettervoraussetzungen - trocken, warm und bedeckter Himmel - herrschten, als es auf die 90 Kilometer lange Radstrecke ging. Die ersten 20 Kilometer verliefen in ein einem flachen Teil Richtung Wiesbaden, anschließend folgte ein anspruchsvoller Streckenteil mit bis zu 1500 Kräfte zehrenden Höhenmetern. Hier erreichte der Riedener Arzt bei einer Zeit von 3:23:28 Stunden und einem Schnitt von 26,48 km/h in seiner Altersklasse den ersten und im Gesamtklassement den 791. Platz. Der Vorsprung nach dem Radfahren schmolz nach dem 21,1 Kilometer langen Halbmarathon - vier Runden im Kurpark Wiesbaden - auf 1:41 Minuten. Er erreichte hier mit 2:23:54 Stunden in seiner Altersklasse den 4. und insgesamt den 1034. Platz.

Durch seine schnelleren beiden Wechsel - Dr. Manfred Theis benötigte 7:17 Minuten gegenüber seinem Konkurrenten mit 9:23 Wechselminuten - rettete er seinen Vorsprung von 1:41 Minuten.

Umfangreich waren die Trainingsvorbereitungen von Dr, Manfred Theis, die nicht nach Wochen und Monaten, sondern nach Jahren zu zählen sind. Schwimmen im Freibad Rieden, Freiwasserschwimmen in Klausensee und im Steinberger See mit der Trainingsgruppe Ensdorf/Rieden gehörten zum Programm. Durch das endlose Bolzen von Radkilometern mit der RSG Vilstal - der "Schillinger-Truppe" - und Halbmarathon laufen im Süden des Landkreises wurde dieses Engagement mit dem Höhepunkt seiner bisherigen Triathlon-Laufbahn, dem Gewinn der Europameisterschaft gekrönt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.