Zurück in die Erfolgsspur

Bezirksliga-Spitzenreiter SV Poppenreuth empfängt am Sonntag den ATSV Münchberg-Schlegel. Spielertrainer Miloslav Janovsky (links) plant gegen den Abstiegskandidaten fest mit einem Dreier. Bild: hho

Auf heimischem Gelände zurück zu alter Stärke - so lautet das Vorhaben des SV Poppenreuth im Spiel gegen den ATSV Münchberg-Schlegel. Der Start ins neue Jahr ging mit 0:1 beim FSV Bayreuth daneben. Mit einem Dreier gegen den ATSV will sich die Janovsky- Truppe vorne behaupten.

Poppenreuth. (cst) Der Start in die Restrunde der Bezirksliga Oberfranken Ost ist Spitzenreiter SV Poppenreuth (1./44 Punkte) mit dem 0:1 beim FSV Bayreuth (5./37) missglückt. Am Sonntag, 22. März, ab 15 Uhr will sich die Elf von Spielertrainer Miloslav Janovsky gegen den ATSV Münchberg-Schlegel (16./24) für die dritte Niederlage in dieser Saison rehabilitieren und die Tabellenführung verteidigen. Zudem wollen die Stiftländer auch im elften Heimspiel ungeschlagen bleiben.

"Wer diese Liga weiter dominieren will, muss auch mit schlechten Platzverhältnissen umgehen können", blickt Janovsky auf die Partie in Bayreuth zurück. Gegen den Abstiegskandidaten fordert Janovsky eine konsequente Defensivarbeit. "Die Offensivkräfte Frisch, Celik und Selak haben insgesamt 28 Tore auf ihrem Konto und sind brandgefährlich", sieht der SV-Trainer die Stärken beim ATSV. Auf der anderen Seite vertraut der Tscheche seiner eigenen Sturmreihe und rechnet fest mit einem Dreier. Im Hinspiel siegte der SV 2:0.

SV Poppenreuth: Sourek, Peroutka, Hanys, Veleman, Komberec, Jankovsky, Sikora, Nickl, Sekac, Janovsky, Fiterer, Sladecek, Yacizi, Heidel, Hostalek, Tomusko
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.