Zusammen über 100 Jahre für Bewohner da

Margareta Knödelseder (Eschenbach) war vom 1. April 1993 bis 31. Oktober 2012 als Altenpflegerin tätig. Zusätzlich erfüllte sie die Aufgaben als Hygienebeauftragte/QM und wirkte an der ersten Zertifizierung des Heimes mit. Ab 15. Juni 2000 hatte sie die stellvertretende Stationsleitung inne. BRK-Kreisgeschäftsführer Franz Rath sprach von einer "wertvollen Unterstützung im Haus". Da sie "ihren Beruf nicht total an den Nagel hängen wollte", ist Ködelseder seit September 2013 ehrenamtlich im Haus aktiv.

Am längsten hat sich Hedwig Schrembs (Speinshart) im BRK-Seniorenheim eingebracht. Vom 1. Juni 1980 bis 30. Juni 2014 war sie als Pflegehelferin für die Bewohner da. "Sie haben Höhen und Tiefen mitgemacht und mehrere Geschäftsführer 'überstanden'", sagte Rath.

"Der Name Ursula Streit ist mir nicht geläufig", gestand der Kreisgeschäftsführer ein. "Schwester Ulla" (Eschenbach) sei dagegen ein allseits bekannter Name. Gerne erinnerte sich Rath an die Liedernachmittage und Dialektlesungen, mit denen die vom 1. September 1994 bis 28. Februar 2014 tätige Pflegehelferin den Bewohnern stets eine große Freude bereitet habe. Auch Streit pflege weiterhin die Verbindung zur Einrichtung.

Maria Walter (Schlammersdorf) gehörte ebenfalls zu den "guten Seelen im Haus". Ihr Tätigkeitsbereich war vom 1. Dezember 1995 bis 31. Mai 2013 die Wäscherei. Rath bescheinigte der Beauftragten für die Hauswirtschaft einen "einmaligen Elan". Dieser habe auch dazu geführt, dass sie 14 Jahre lang im Personalrat des BRK-Kreisverbandes Weiden und Neustadt/WN war. Als Arbeitsjubilarin geehrt wurdeErika Drobig (Eschenbach). Die Krankenpflegehelferin ist seit 1. Oktober 1989 in Vollzeit beschäftigt. (rn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.