Zusatzqualifikation für "Grüne Berufe"

Wie Peter Scherm vom Fortbildungszentrum Almesbach auf Nachfrage erklärte, stellt die abschließende Fortbildungsprüfung eine Zusatzqualifikation für "grüne Berufe" wie Landwirte, Gärtner, Winzer, Forstwirte, Revierjäger, Fischwirte, Tierwirte sowie Wasserbauer dar. Voraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang seien eine Berufsausbildung mit Abschluss und mindestens drei Jahre Berufspraxis. Das Angebot richte sich auch an Mitarbeiter von Bauhöfen. Zu den Fortbildungsinhalten gehören laut Scherm unter anderem Mithilfe bei der Pflege und Entwicklung ökologisch wertvoller Flächen und der Kulturlandschaft, Mahd, Entbuschungs-, Schnitt- und Pflanzmaßnahmen, Informationstätigkeit und Besucherbetreuung sowie Abrechnung landschaftspflegerischer Leistungen. (rn)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.