Zwei neue Ehrenmitglieder

Die Unterauerbacher Wehr zeichnete treue Mitglieder für 25, 40, 50 und 60 Jahre Zugehörigkeit aus. Bilder: ga (2)

Eine schnelle und schlagkräftige Feuerwehr ist wichtig für die Ortschaft. Gut, wenn die Wehr auch noch viele treue Mitglieder hat.

In einem Gottesdienst in der St. Nikolauskirche wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Nur gemeinsam im Team kann man erfolgreich sein, so resümierte BGR Josef Flor in seiner Festansprache während des Gottesdienstes und brachte einen Vergleich mit Zugvögeln, die in der Gruppe zum Winterquartier ziehen.

Bei der Zusammenkunft im Gasthaus Kiener/Braun in Unterauerbach dankte Landrat Thomas Ebeling den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz. "Auf die Feuerwehr kann man sich verlassen", versicherte der Landrat.

Kameraden zu ehren, sei eine Pflicht, stellte Kreisbrandrat Robert Heinfling fest. Der freiwillige Einsatz sei wichtig und im Dienste der Allgemeinheit müsse das eigene Ich hinten anstehen. Die Feuerwehr brauche eine gute Jugend, sagte Heinfling und lobte die starke Jugendmannschaft von Unterauerbach.

Staatliche Ehrungen

Mit der staatlichen Ehrung für aktive Dienstzeit wird gleichzeitig die Ehrenamtkarte des Landkreises Schwandorf verliehen. Zudem erhielten die "40-Jährigen" einen Freiplatz für einen einwöchigen Aufenthalt im bayerischen Feuerwehr-Erholungshaus. Heinfling appellierte abschließend: "Bleibt der Feuerwehr treu, die Bevölkerung braucht euch." Wie wichtig die Ortswehr ist, konnte der amtierende Bürgermeister Franz Grabinger berichten. Eine schnelle und schlagkräftige Feuerwehr sei unentbehrlich. Die Zusammenarbeit zwischen aktiver Wehr und dem Feuerwehrverein lobte der Redner und dankte den zu ehrenden Mitgliedern für die Vorbildfunktion.

Das silberne Ehrenkreuz für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde an Norbert Lehner, Markus Held und Andreas Uber verliehen. Für 40 Jahre erhielten Alois Weiherer und Georg Mayer das goldene Ehrenkreuz angeheftet. Kommandant Anton Grabinger erläuterte zu jedem Geehrten einige Details, dankte für den langjährigen Dienst und leitete zur Laudatio für zwei besondere Mitglieder in der 146-jährigen Geschichte der FFW Unterauerbach über. Im Jahre 1975 (Gründungsdatum 15. April 1869) wurde das 100-jährige Gründungsfest gefeiert. Zugleich wurde eine neue Fahne beschafft und das neue FFW-Haus eingeweiht. In dieser aufregenden Zeit der Vereinsgeschichte haben zwei Mitglieder Verantwortung übernommen, die Mitglieder motiviert und die Geschicke der Feuerwehr souverän geführt und geleitet sowie über Jahrzehnte die FFW Unterauerbach aktiv unterstützt und gefördert.

Ludwig und Fritz Held

Einvernehmlich erfolgte der Vorschlag zur Ernennung von zwei neuen Ehrenmitgliedern. Ludwig Held und Fritz Held erhielten aus den Händen des Vorsitzenden Johannes Burger und Kommandant Anton Grabinger die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied, wozu auch die Ehrengäste gratulierten. Durch den Kreisvorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Schwandorf, Robert Heinfling, wurde an Franz Grabinger das Ehrenkreuz in Silber verliehen. Für herausragende Leistungen und den Aufbau einer internationalen Löschgruppe mit Aktionen in Luxemburg und Südtirol wurde an Kommandant Anton Grabinger das bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz ausgehändigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwarzach-Unterauerbach (43)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.