Zwei neue Lebensretter in Kürmreuth und Hannesreuth
Mit Defi angefreundet

Im Gemeindehaus informierte ein ASB-Vertreter aus Velden (links) über den Gebrauch eines Defibrillators. Bild: hfz
Um vorbereitet zu sein, lud die Feuerwehr Kürmreuth-Hannesreuth zur Unterweisung am neuen Defibrillator ins Gemeindehaus ein. Da in vielen Orten im Ernstfall der Rettungsdienst nicht gleich vor Ort sein kann, ist es erforderlich, dass ein Ersthelfer lebensrettende Maßnahmen ergreift. In den Erste-Hilfe-Kursen wird nun für die Herz-Lungenwiederbelebung vermehrt an Defibrillatoren (Defi) geschult.

Die FFW hat sich zusammen mit dem Dorfverein Hannesreuth entschlossen, der Bevölkerung eine Hilfe für eine mögliche Reanimation zur Verfügung zu stellen. Die Geräte sind zentral an zugänglichen Positionen aufgestellt; in Kürmreuth an der Wand am Feuerwehrhaus, wo früher die Telefonzelle stand, in Hannesreuth an der Scheunenwand beim Briefkasten.

Nun fand die Unterweisung statt: Ein Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) aus Velden zeigte die notwendigen Schritte für eine erfolgreiche Defibrillation auf. Mit dem Defi kann die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrückt und die Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich gesteigert werden.

Die Wehr bedankt sich sich bei den Sponsoren Barfußtramps, Firma Hafner, Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg und dem Landgasthof Zur Post in Kürmreuth für die Unterstützung. Für 2015 ist ein neuer Erste-Hilfe Kurs für die Bevölkerung geplant - explizit für den Defibrillatoreinsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kürmreuth (130)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.