Zwei Ringe entscheiden über den Sieg - Bilanz der Soldaten-, Reservisten- und ...
"Enges" Schießen mit dem KK-Gewehr

Vorsitzender Erwin Gruber (links) gratulierte mit zweitem Bürgermeister Albert Krieger (rechts) den Pokalsiegern Adolf Stangl und Jürgen Wilhelm (von links). Bild: ins
Zur Jahreshauptversammlung traf sich die Soldaten-, Reservisten- und Kriegerkameradschaft Alten-/Neuenschwand im Gasthaus Schuhbauer. Die SRKK zählt 83 Mitglieder. Die Kameradschaft sei ihren Anforderungen bei örtlichen und kirchlichen Anlässen gerecht geworden, berichtete Vorsitzender Erwin Gruber.

Teilgenommen wurde am Kreisvergleichsschießen in Thanstein und bei der Kommandoübergabe sowie beim Umgliederungsappell in Roding. Gruber dankte für die Beteiligung an den Veranstaltungen und besonders der Familie Dirmaier für die Betreuung des Kriegerdenkmals. Von der Schießsportgruppe die alle zwei Wochen im Brucker Freizeitzentrum ihrem Sport nachgeht, berichtete Adolf Stangl. Vereinsmeister KK-Sportpistole wurde Adolf Stangl (249 Ringe) vor Jürgen Wilhelm und Theo Zirngibl Der Sieger auf GK-Gebrauchspistole heißt Jürgen Wilhelm (354 Ringe) vor Adolf Stangl. Ein "enger" Wettbewerb war das Schießen mit dem KK-Gewehr, da die vier ersten Schützen nur zwei Ringe auseinander lagen. Sieger wurde Jürgen Wilhelm mit 179 Ringen vor Alfred Gerhardt mit 178, Adelbert Ott mit 177 und Mark Hackl ebenfalls mit 177 Ringen.

Beim "Bumpera-Pokal" belegten die Aktiven den vierten Platz wie auch bei der Dorfmeisterschaft. Beim Kreisvergleichsschießen waren Albert Ott, Alfred Gerhardt und Adolf Stangl vertreten, wobei Alfred Gerhardt Schützenkönig wurde.

Zweiter Bürgermeister Albert Krieger meinte, dass die SRKK eine engagierte Truppe sowohl im sportlichen wie auch im geselligen Bereich sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altenschwand (308)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.