Zwei Siege müssen her

Am vergangenen Sonntag besiegten die Blue Devils den ERC Sonthofen mit 5:3 (Szene mit Konstantin Firsanov und Daniel Willaschek, rechts). Heute steigt in der Hans-Schröpf-Arena das vierte Match der Best-of-five-Serie. Die Weidener müssen gewinnen, um ein entscheidendes fünftes Spiel am Sonntag in Sonthofen zu erzwingen. Bild: Gebert

Der Druck ist enorm, die Rechnung ganz einfach: Wenn die Blue Devils am Wochenende gegen den ERC Sonthofen zwei Siege einfahren, haben sie den Klassenerhalt geschafft. Wenn nicht, müssen die Weidener in die zweite Play-down-Runde.

Weiden. (gb) Nach drei Partien der Best-of-five-Serie um den Klassenerhalt in der Oberliga Süd liegen die Blue Devils gegen den ERC Sonthofen nach Siegen mit 1:2 zurück. Damit haben die Allgäuer heute ab 20 Uhr in der Weidener Hans-Schröpf-Arena den ersten Matchball. Die Devils sind also zum Siegen verdammt, um das entscheidende fünfte Spiel am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr in Sonthofen zu erzwingen. Und dann müssen sie gegen den Favoriten den K.-o.-Schlag landen, um den Ligaverbleib feiern zu können.

Einen vorentscheidenden Schritt hätten die Oberpfälzer schon am Dienstag in Match drei machen können. "Das Spiel ärgert mich immer noch. Wir hatten die Chance, doch durch dumme Fehler und unnötige Strafzeiten im Angriffsdrittel haben wir uns selbst geschlagen", blickt Josef Hefner auf die 2:5- Niederlage zurück. Der Devils-Coach weiß natürlich, dass jetzt ein enormer Druck auf seiner Mannschaft lastet. Er will das jedoch nicht an einem oder zwei Spielen festmachen: "Gegen einen starken Gegner wie Sonthofen ist der Druck in jedem Spiel groß."

Hefner rechnet heute mit einem Gegner, der abwartend agiert und auf Konter lauert. Doch auch sein Team müsse Geduld aufbringen und dürfe nicht blind nach vorne rennen. In taktischer Hinsicht sei viel Disziplin erforderlich. "Die Moral ist intakt, der Wille da. Der Mannschaft ist deutlich anzumerken, dass sie den Abstieg verhindern will", sagt Hefner, der zunächst davon überzeugt ist, dass heute der erste erfolgreiche Schritt gemacht wird: "Am Sonntag fahren wir wieder nach Sonthofen!" Und in Match fünf sei dann alles möglich. Bei der Aufstellung gibt es gegenüber Dienstag keine Veränderungen. Der leicht angeschlagene Frantisek Mrazek kann nicht eingesetzt werden.

Der Sieger der Serie bleibt in der Oberliga, der Verlierer trifft in der zweiten Play-down-Runde auf den Verlierer des Duells TSV Erding gegen EV Füssen. Der Verlierer dieser Serie steigt in den Landesverband ab. Allerdings kann auch der Sieger absteigen, falls kein Südverein in die DEL 2 aufsteigt, es einen Aufsteiger aus dem Landesverband und einen Absteiger in den Süden aus der DEL 2 gibt.

Aufgebot Blue Devils: Huber, Engmann - Herbst, Pöpel, Willaschek, Pojkar, Gejerhos, Synowiec, Ehmann - Firsanov, Kuchler, Holzmann, Wal-dowsky. Borrmann, Jirik, Siller, Zellner, Schopper, Dam
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.