Zwei Spitzenspiele im Blickpunkt

Die SpVgg Schirmitz entführte im April diesen Jahres mit einem 3:1-Sieg die Punkte aus Erbendorf. Der TSV will eine Wiederholung dieses Ergebnisses verhindern. Bild: G. Büttner

In der Kreisliga Nord sind die Vereine an der Tabellenspitze nach dem neunten Spieltag noch enger zusammengerückt, da keine der ersten fünf Mannschaften gewinnen konnte. Im Blickpunkt des 10. Spieltages stehen die Duelle TSV Erbendorf gegen SpVgg Schirmitz und SV Plößberg gegen SV Auerbach.

TSV Erbendorf       Sa. 15.00       SpVgg Schirmitz
"Am Kirchweihsamstag haben wir mit Schirmitz einen attraktiven und spielstarken Gegner zu Gast", freuen sich TSV-Coach Roland Lang und sein Team auf die Partie. "Wir möchten an die ordentliche Leistung von letzten Sonntag anknüpfen. Verbesserungspotential sehe ich vor allem im Bereich Chancenverwertung." Die personelle Situation bleibt sehr angespannt.

"Wir waren im Vergleich zum Auftreten der Gäste viel zu grün in unserem Verhalten", sieht Gästetrainer Josef Dütsch den Hauptgrund für die Heimniederlage gegen die SpVgg SV Weiden II. Nun geht es in Erbendorf gleich wieder gegen einen starken Gegner. Um in der Spitzengruppe zu verbleiben muss gepunktet werden. Personell ist alles an Bord.

SpVgg SV Weiden II       Sa. 16.00       DJK Irchenrieth
Auch wenn Fleischmann, Chousein und Wimmer fehlen, wollen SpVgg-Coach Hakan Boztepe und sein Team die Punkte die Serie von vier ungeschlagenen Partien fortsetzen. Allerdings dürfen die Gäste auf keinen Fall unterschätzt werden. Eventuell wird der Kader durch Spieler aus der U19 aufgestockt. Gästespielertrainer Benny Scheidler lobt die Moral seiner Mannschaft, die trotz zweimaligen Rückstand der DJK Neustadt einen Zähler abknöpfen konnte. "Dieser Punkt gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben", motiviert er sein Team. Für die Partie gegen seinen Ex-Verein wird er die richtige Taktik wählen, zumal er alle Spieler der Gastgeber sehr gut kennt. Marco Hoch wird definitiv fehlen.

SV Plößberg       So. 15.00       SV Auerbach
"Aufgrund der Spielanteile und der sehr gut herausgespielten Torchancen wäre ein Sieg verdient gewesen", analysiert SV-Trainer Harald Walbert das Remis in Eschenbach. Mit Auerbach gastiert nun ein starker Gegner mit sehr guten Einzelspielern. Die Langzeitverletzten fallen weiterhin aus und der Einsatz vom Matthias Freundl ist noch offen. Mit den Leistungen der Spieler aus dem "zweiten Glied" ist Walbert hoch zufrieden. Individuelle Fehler und zahllose Fehlpässe macht Gästespielertrainer Marko Scholz für die Heimniederlage gegen Erbendorf hauptverantwortlich. Ausfallen wird Basti Lindner mit einem Muskelfaserriss und hinter dem Einsatz von Dani Klempau steht weiterhin ein dickes Fragezeichen.

SC Kirchenthumbach       So. 15.00       FC Weiden-Ost
SCK-Coach Bernd Häuber erwartet einen hoch konzentrierten Gegner, der sich keinen weiteren Ausrutscher erlauben will. Von seiner Mannschaft erwartet er, dass sie diszipliniert die taktischen Vorgaben umsetzt und selbstbewusst auftritt. Den Gegner verunsichern und zu Fehlern zwingen und diese dann in Zählbares ummünzen, lautet seine Zielvorgabe. "Wir haben eine halbe Stunde hervorragenden Fußball geboten, es aber verpasst das Tor zu machen", resümiert Gästetrainer Peter Kämpf die Heimniederlage gegen Neusorg. "Danach waren wir zu ideenlos." Bei den aufstrebenden Gastgebern wird es nicht einfach, zumal Gillitzer (beruflich), Diener (verletzt) und Heller (Grippe) fehlen werden."

DJK Neustadt       So. 15.00       DJK Ebnath
Zwei Gegentore nach Standards, nach dem 2:1 den Sack nicht zu gemacht und dann noch der Ausgleich drei Minuten vor dem Schlusspfiff - DJK-Coach Muhammet Dal "is not amused", wenn er an das zurückliegende Wochenende denkt. "Irchenrieth hat sich den Punkt verdient. Wir hatten nicht unseren besten Tag", gibt er ehrlich zu. Nach nun drei sieglosen Partien in Folge muss nun wieder ein Dreier her. Armin Peter, Waldemar Becker und Leroy Häffner werden fehlen. Nach dem Heimsieg gegen Dießfurt fahren die Gäste ohne große Sorgen zum Überraschungsteam nach Neustadt. Dort konnte die Gäste in den letzten Jahren eigentlich immer überzeugen und trauen sich zu, einen Punkt zu entführen. Bis auf Matthias Küffner (verletzt), sind wieder alle Mann an Bord.

FC Dießfurt       So. 15.00       SV Kohlberg
Nach der deutlichen Niederlage in Ebnath hat FC-Spielertrainer Christopher Dotzler seiner Mannschaft diese Woche Mut zugesprochen und fordert sie auf, das Spiel abzuhaken. Erneut steht eine Partie auf dem Programm, in dem es um wichtige Punkte geht. Mit einem Heimdreier kann der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz vergrößert werden. Nach der Heimniederlage im Kellerduell gegen Kirchenthumbach steht dem SVK ein weiterer Gegner aus der unteren Tabellenregion gegenüber. Beenden möchten die Gäste den Negativtrend der letzten Partien mit jeweils vier Gegentoren. Es soll endlich der erste Auswärtspunkt erzielt werden. Spielertrainer Stefan Wittmann ist mit seiner Offensive zufrieden, jedoch nicht mit dem Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft. Torwart Prölß ist noch ein Spiel gesperrt, wird aber von Rohr gut vertreten.

SV Neusorg       So. 15.00       SC Eschenbach
SV-Trainer Rainer Wegmann und sein Team sind sehr stolz und glücklich über den Sieg beim sehr starken FC Weiden-Ost. "Wichtig für uns war es den Abwärtstrend zu stoppen und Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben zu sammeln. Nun gilt es, gegen Eschenbach mit einem Dreier nachzulegen." Nicht zur Verfügung stehen Torjäger Schuller (Hochzeitsreise) und der verletzte Lautenbacher. König und Wolf sind wieder dabe. Mit der Punkteteilung gegen Tabellenführer Plößberg sind die Gäste zufrieden. Nun geht die Reise ins Fichtelgebirge. Ob die taktischen Vorgaben geändert werden, bleibt abzuwarten. Kapitän Marcel Scherl gibt sich optimistisch: "Wenn wir in Neusorg an die Leistung gegen Plößberg anknüpfen können, werden wir Zählbares mit nach Hause nehmen".
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.