Zwei Titel für Senioren

Der neue Spielmodus bei den Keglern war lange in der Diskussion. Doch auch dieser kann die Vormachtstellung der Senioren aus Weiden bei den Bezirksmeisterschaften für Vereinsmannschaften nicht verhindern.

Weiden/Hirschau. (adj) Mit zwei Titeln bei den Senioren festigten die Vereinsmannschaften des Sportkegelvereins Weiden und Umgebung im Bezirk Oberpfalz ihre Vormachtstellung. Nicht so gut lief es bei den Seniorinnen. Sie belegten den dritten Platz.

Nach der Änderung des Spielsystems hatte die Veranstaltung eine besondere Spannung. Es wurde das 120-er-Spielsystem ohne Punktewertung gespielt. Dies beeindruckte aber die Weidener Starter bei den Senioren A überhaupt nicht Mit 3328 Kegel verwiesen sie ihre Gegner aus Regensburg (3309) und Hirschau (3255) auf die Plätze. Für den SKV spielten Thomas Schmidt (580/GH SpVgg Weiden), Siegfried Jäger (574/VfB Weiden), Rainer Ullmann (571/SC Luhe-Wildenau), Max Greupner (560/SKC Speinshart), Michael Grünwald (549/SC Luhe-Wildenau) und Karl-Heinz Fiebig (494/GH Altenstadt/Voh).

Bei den Senioren B waren nur zwei Mannschaften am Start. Mit 2274:2190 Kegel hatte der SKV Regensburg gegen Weiden keine Chance. Die Vereinskameraden von der SKC GH SpVgg Weiden Manfred Ziegler (577), Heinrich Eichinger (573) und Horst Wirnitzer (562) sowie Hugo Wild (562) von AN Waidhaus zeigten eine überzeugende Vorstellung.

Nicht so gut lief es bei den Seniorinnen. Mit 1958 Kegel blieb am Ende hinter Bezirksmeister SKV Regensburg (2094) und dem SKV Amberg (1967) nur der dritte Rang. Für Weiden gingen Gerlinde Schell (496), Edith Spachtholz (496/1.SKC Altenstadt), Brunhilde Kreiner (486/GH Pressath) und Barbara Reger (480/Eintracht Eslarn) auf die Bahnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.