Zweite Etappe fast geschafft

Noch ist gesperrt, aber ab Ende nächster Woche kann der Verkehr hier wieder rollen: Am Ortsausgang von Utzenhofen informierte (von links) Projektleiter Stefan Noll Landtagsabgeordneten Harald Schwartz und Bürgermeister Stefan Braun über die fast beendeten Arbeiten am zweiten Sanierungsabschnitt der Lauterachtalstraße. Bild: aun

Das ging schnell: Nach sieben Wochen Bauzeit ist die Sanierung der Staatsstraße 2240 zwischen Mühlhausen und Utzenhofen fast abgeschlossen.

(aun) Es ist der zweite Bauabschnitt der Erneuerung der Staatsstraße 2240 zwischen der Lauterachtalstraße (St 2235) und der Landkreisgrenze Neumarkt. Bei einem Ortstermin sagte Diplom-Ingenieur Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt, der Baufirma Max Bögl sei es in einer kurzen Bauzeit von sieben Wochen gelungen, die Sanierung und Asphaltierung des Teilstücks zwischen Mühlhausen und Utzenhofen fertigzustellen.

Auf 2,1 Kilometern sei die Fahrbahn hier umfangreich saniert worden, informierte Noll. Ende nächster Woche seien die Arbeiten so weit abgeschlossen, dass die bestehende Sperrung aufgehoben werden kann. Das aktuelle Projekt ist der zweite von insgesamt drei Bauabschnitten zur Instandsetzung der insgesamt etwas über fünf Kilometer langen Strecke der Lauterachtalstraße zwischen der Landkreisgrenze von Amberg-Sulzbach und Neumarkt.

Landtagsabgeordneter Harald Schwartz merkte an, dass Bayern jährlich 250 Millionen Euro für den Staatsstraßenbau zur Verfügung stelle. Der Freistaat vergesse dabei auch seine ländlichen Gemeinden nicht. Bürgermeister Stefan Braun war sichtlich erfreut, dass diese wichtige Verbindungsader für die Gemeinde nun in einem weiteren Teilabschnitt erneuert ist. Damit sei sie die direkte Verbindung zur neu geschaffenen Autobahnzufahrt bei Frickenhofen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Utzenhofen (430)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.