Zweiter Etzenrichter Test beim ASV Burglengenfeld
SVE auf Kunstrasen

Die Punktspiele gegen den momentanen Spitzenreiter des Landesliga Mitte ASV Burglengenfeld (Szene mit Andreas Müller) hat der SV Etzenricht deutlich verloren. Heute treffen die Liga-Kollegen auf dem erst 2014 neu angelegten Kunstrasenspielfeld in Burglengenfeld aufeinander. Bild: war
Etzenricht. (war) Zweiter Testspielgegner des SV Etzenricht ist der Ligaprimus ASV Burglengenfeld. Gespielt wird am Samstag um 16 Uhr auf dem erst im Vorjahr fertiggestellten Kunstrasensportplatz des ASV Burglengenfeld. "Ich freue mich, dass wir Gelegenheit erhalten, Spielpraxis zu bekommen, die Trainingsbedingungen während der Woche waren alles andere als ideal", sagt Trainer Michael Rösch, denn er konnte mit der Mannschaft lediglich ein Lauftraining durchziehen.

Zum Testspielauftakt, es gab in Tschechien ein 2:2 gegen Vorwärts Röslau, zeigte er Zufriedenheit. "Wenn man bedenkt, mit welchem personellen Schwierigkeiten wir zu kämpfen hatten, dann haben wir uns total gut verkauft." Daran wird sich auch heute wenig ändern. Stammkeeper Michael Heisig pausiert noch einmal nach seiner Bänderverletzung aus dem Hallenfußball, Konstantin Graßl ist verhindert und Andreas Pollakowski hat sich krank gemeldet. Rösch nimmt daher wieder einige junge Spieler aus der Reserve mit.

"Ein schweres Kaliber" stuft der Trainer die Gastgeber respektvoll ein. ASV-Trainer Matthias Bösl belegt mit seiner Mannschaft Rang eins in der Landesliga Mitte. 0:5 und 1:4 unterlag der SVE in den beiden Ligaspielen. Dass Bösl den Spitzenrang im Visier behalten will, zeigen die Aktivitäten in Sachen Neuzugänge. In der Winterpause wurde Daniele Zwick (20) vom TSV Stulln und Pascal Hirteis (19) vom FC Rieden verpflichtet, die Talente schaffen bei dem ohnehin gut bestückten Kader zusätzliche Alternativen und werden heute sicherlich getestet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.