Zweiter Test ein Oberliga-Duell

Im ersten Vorbereitungsspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau verteidigten die Blue Devils in der Schlussphase mit "Mann und Maus" das 4:4. Im anschließenden Penaltyschießen bezwangen die Weidener den höherklassigen Gast aus der DEL2. Am Sonntag um 18.30 Uhr bestreiten die Blue Devils in der Hans-Schröpf-Arena ihr zweites Testspiel gegen Nord-Oberligist Icefighters Leipzig. Bild: Gebert

Mit dem überraschenden Sieg gegen DEL2-Vertreter Eispiraten Crimmitschau ist den Blue Devils ein toller Start in die Testspiel-Serie geglückt. Vor dem zweiten Match gegen Nord-Oberligist Icefighters Leipzig tritt Trainer Markus Berwanger auf die Euphoriebremse.

Weiden. Weiden. (gb) „Das war eine schöne Sache gegen Crimmitschau. Wir haben gut gespielt, aber es war nur ein Vorbereitungsspiel und wir dürfen das Ergebnis nicht überbewerten“, warnt Markus Berwanger davor, die Erwartungen schon nach einem Match in die Höhe zu treiben. Am Sonntag, 6. September, um 18.30 Uhr bestreiten die Blue Devils in der Hans-Schröpf-Arena ihr zweites Testspiel gegen den Nord-Oberligisten Icefighters Leipzig.

Leipzig mit Hofverberg

„Leipzig hat eine gute Oberliga-Mannschaft mit guten Einzelspielern“, lobt Berwanger den letztjährigen Meister der Oberliga Ost, der erst im Play-off-Halbfinale am späteren DEL2-Aufsteiger EHC Freiburg scheiterte. Publikumsliebling der Sachsen ist der inzwischen 44-jährige Esbjörn Hofverberg, der auch den Weidener Fans noch in guter Erinnerung ist. In der Landesliga-Saison 2009/10 trug der Deutsch-Schwede 15 Mal das Trikot der Blue Devils. Mit 21 Scorerpunkten (6 Tore, 15 Vorlagen) hatte „Esa“ seinen Anteil am Aufstieg in die Bayernliga.

„Wir wollen natürlich wieder gewinnen, doch auch eine Niederlage würde uns nicht aus der Bahn werfen“, sagt Berwanger, der, wie gegen Crimmitschau, sehen will, dass seine Vorgaben in Sachen Einsatz und taktischer Disziplin umgesetzt werden. Ob der Coach wieder mit vier Reihen agieren kann, ist noch offen: „Es hat sich offensichtlich ein Grippe-Virus eingeschlichen.“ Hinter dem Einsatz der Angreifer Veit Holzmann und Lukas Zellner steht ein Fragezeichen. „Wenn sie ausfallen, spielen wir eben mit elf Stürmern“, erklärte der Devils-Trainer, der weiter auf den verletzten Verteidiger Marius Pöpel verzichten muss. Im Tor hat sich Berwanger für die nächsten Testpartien auf ein Wechselspiel zwischen Neuzugang Fabian Hönkhaus und Daniel Huber festgelegt. Am Sonntag spielt Hönkhaus, am Samstag, 12. September, beim Rückspiel in Leipzig hütet Huber den Kasten und einen Tag später in Waldkraiburg steht wieder Hönkhaus zwischen den Pfosten.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber – Herbst, Synowiec, Ketterer, Willaschek, Turnwald, Florian Zellner, Salinger, Zierock – Ortolf, Wiecki, Jirik, Waldowsky, Jurak, Vaskovic, Siller, Kirchberger, Holzmann (?), Schopper, Lukas Zellner (?), Schreier, Smazal
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.