Zweitstärkste politische Kraft im Landkreis

Kreisvorsitzende Gabriela Bäumler erinnerte die Mitglieder daran, dass am gleichen Ort, allerdings noch unter dem Namen "Rathaussaal", am Freitag, 22. November 1985, die Gründungsversammlung des Kreisverbands der Freien Wähler stattgefunden hatte. Geschichtsträchtig sei dieser Tag gewesen, denn nach einem Zusammentreffen in Genf ohne konkretes Ergebnis hätten Michail Gorbatschow und Ronald Reagan von einer "nun sichereren Welt" gesprochen. Innerhalb der Gemeinden hätten damals vielerorts bereits Wählergruppen bestanden, deren Ziel eine starke regionale Politik gewesen sei.

Manfred Plößner, früherer Kreisvorsitzender und nun Mitglied des Landesvorstandes, gab einen Rückblick auf die Entwicklung des Kreisverbands Neustadt/WN, der sich als "Interessengemeinschaft parteipolitisch unabhängiger Wählergruppen" verstehe. Daraus erwachse für jedes Mitglied die Möglichkeit, die für richtig erachtete Politik für den Ortsverein zu machen.

Mit statistischen Zahlen zeigte Plößner die zunehmende Akzeptanz der Freien Wähler auf, die sich besonders in den Sitzen im Kreistag widerspiegelt. In diesem Zusammenhang bedauerte der Chronist den momentanen Stillstand bei den Jungen Freien Wählern. Die Häufung politischer Versäumnisse erfordere von einem Kreisrat viel Engagement, das einen Vollzeitjob ausfülle. Der Kreisverband sei sich seit 30 Jahren politisch treu geblieben und die zweitstärkste politische Kraft im Landkreis. (bey)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.