Zwischen Feuer und Wasser

Für Familien mit Kindern bietet sich der Besuch des Märchengartens am Murner See an. Bild: rid

Von einem Element ins andere führt eine neue reizvolle Wanderroute. Die Einweihung kündigt der Geschäftsführer des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland, Joachim Häring, für Herbst an. Der "Qualitätswanderweges zwischen Feuer und Wasser" ist jedoch schon ausgeschildert. Also, die Stiefel schnüren.

Schwandorf. (rid) Der "Oberpfälzer Seenweg" führt auf einer Länge von 72 Kilometern von Ebermannsdorf (Landkreis Amberg) durch das Charlottenhofer Weihergebiet bis nach Hillstett (Landkreis Cham) und schließt die Lücke zwischen dem Erzweg und dem Goldsteig, berichtete Häring bei der Versammlung des "Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland".

Mit Leader-Förderung

Das Planungsbüro Kuhnt erkundete die Wegführung der Qualitätswanderroute zwischen Feuer und Wasser" für Herbst an. und machte Vorschläge zur Beschilderung. Der Zweckverband ließ sich diese Arbeiten 40.000 Euro kosten und erhielt dafür eine Förderung aus dem Leader-Programm von 60 Prozent. "Der Oberpfälzer Seenweg lässt sich in vier Tagesetappen erwandern", heißt es auf der Wanderkarte. Von Ebermannsdorf führt er über Pittersberg und Irlbach nach Schwandorf. Von dort geht es weiter über Rauberweiherhaus, Hofenstetten, Taxöldern nach Penting. Die nächsten Etappenziele sind Poggersdorf, Kleinwinklarn, Gütenland und Hillstett. Auf der Strecke bestehen ausreichend Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Für viele Interessen

Einige Kommunen nutzten die Leader-Förderung und verwirklichten am Rande des Weges eigene Projekte. So legte die Gemeinde Wackersdorf den Erlebnispark "Wasser - Fisch - Natur" und den Märchengarten am Murner See an. Die Route führt durch das Charlottenhofer Weihergebiet, vorbei an den Tagebauseen und durch waldreiches Gebiet. An Schautafeln kann sich der Wanderer über die wasserreichste Region Ostbayerns informieren.

Sportlich ambitionierte Urlauber können einen Stopp einlegen, sich in einem der Seen abkühlen, die Landschaft auf dem Rücken der Pferde genießen, die Gegend mit dem Segway erkunden oder ein paar Runden auf der Kartbahn bei Wackersdorf drehen. Wer sich mehr für Kunst und Kultur interessiert, dem stehen das Oberpfälzer Künstlerhaus in Fronberg oder die Braunkohlemuseen in Steinberg am See und Wackersdorf offen. Für Familien mit Kindern bieten sich der Märchenwald am Murner See und der Erlebnispark "Wasser - Fisch - Natur" bei Rauberweiherhaus an.

Die Verbandsmitglieder fassten bei ihrer Sitzung zahlreiche Beschlüsse zu den Etats der vergangenen Jahre und verabschiedeten den Haushalt 2015 mit einem Volumen von 333.540 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.