1000 Beobachter für die Ukraine

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) verdoppelt die Anzahl ihrer Konfliktbeobachter in der Ukraine. Bis zu 1000 Beobachter sollen zukünftig dort eingesetzt werden können. Darauf einigten sich am Donnerstag in Wien die 57 OSZE-Mitgliedstaaten. Außenminister Frank-Walter Steinmeier warb unterdessen in den USA für "strategische Geduld" im Umgang mit Russland. Der Westen müsse sich bemühen, mit Moskau zu einem "kooperativeren Verhältnis" zu kommen. (Seite 8)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Wien (336)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.