1500 Kinder und Jugendliche in Deutschland verheiratet
Unter 14 in die „Ehe“

Berlin. Neue Zahlen haben der Debatte um Kinderehen in Deutschland neue Nahrung gegeben. "Niemand darf zu einer Ehe gezwungen werden, erst recht keine Kinder", sagte Heiko Maas (SPD) nach Ministeriumsangaben am Freitag. Inzwischen leben fast 1500 verheiratete Kinder und Jugendliche in Deutschland. 361 von ihnen sind sogar jünger als 14 Jahre alt, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. "Wir müssen alles tun, um Kinder und Jugendliche vor Missbrauch und Zwangsheirat besser zu schützen", sagte Maas. Zuerst hatten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe darüber berichtet. Fast 1000 der in Deutschland lebenden verheirateten ausländischen Minderjährigen seien älter als 16 Jahre, sagte die Vize-Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katja Dörner. Ehen in diesem Alter lässt auch das deutsche Recht in Ausnahmefällen zu. Bei den Kindern unter 14 Jahren sei die Rechtslage dagegen klar: "Diese Ehe sind in Deutschland nicht zulässig."

Der Jurist und Direktor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa, Mathias Rohe, sagte: "Wenn das Mädchen jünger als 14 Jahre alt ist, muss das Paar getrennt werden. Denn wenn die sexuellen Beziehungen fortgesetzt werden, ist das nach unserem Strafrecht eine Straftat."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.