28-Jährige versuchte vergeblich, Katzen aus brennender Wohnung zu retten [Aktualisiert]
Mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Symbolbild: dpa
[Aktualisierung, 12.05 Uhr] Weiden. (dpa/lby) Eine 28-Jährige ist in Weiden verletzt worden, als sie zwei Katzen aus ihrer brennenden Wohnung im Stadtteil Rehbühl retten wollte. Die Frau kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung auf die Intensivstation ins Krankenhaus, wie die Polizei weiter mitteilte. Am Donnerstagmittag hieß es, die Frau könne am Nachmittag entlassen werden. Ihre Katzen verendeten in der völlig verqualmten Wohnung.

Ein Nachbar hatte am späten Mittwochnachmittag starken Rauch bemerkt und den Notruf gewählt. Als die Retter eintrafen, waren die Flammen bereits erloschen. Durch die Polizeiinspektion Weiden, die die Ermittlungen leitet, wurde am Donnerstagmorgen die versiegelte Wohnung untersucht. Als Brandursache konnte eindeutig der Computer der Frau festgestellt werden, so die Polizei. Dieser hat aufgrund eines technischen Defektes den Brand ausgelöst.

Die Ermittlung des Sachschadens gestalte sich laut Polizei nach wie vor schwierig, da die Wohnung komplett renoviert werden muss und noch nicht klar ist, inwiefern anliegende Wohnungen durch Rauch und Ruß beschädigt wurden. Die zunächst geschätze Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrages dürfte aber durchaus realistisch sein, so die Polizei am Donnerstagmittag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.