Abstimmungsergebnis

Für die Griechenlandhilfen stimmten am Mittwoch im Bundestag 453 Abgeordnete, 113 waren dagegen. Die Ja-Stimmen kamen aus dem Regierungslager und von den Grünen. Darunter Uli Grötsch (SPD, Weiden), Karl Holmeier (CSU, Cham), Barbara Lanzinger (CSU, Amberg), Philipp Graf von und zu Lerchenfeld (CSU, Regensburg), Reiner Meier (CSU, Tirschenreuth) sowie die Grüne-Bundestagsabgeordnete aus Rehau (Kreis Hof), Elisabeth Scharfenberg, und Petra Ernstberger (SPD, Hof).

Mit 63 kamen mehr als die Hälfte der 113 Nein-Stimmen von der Union. Dazu gehören Alois Karl (CSU, Neumarkt) und Albert Rupprecht (CSU, Waldthurn, Kreis Neustadt/WN), Dagmar Wöhrl (CSU, Nürnberg) und Wolfgang Bosbach (CDU). In der SPD-Fraktion stimmten vier Abgeordnete mit Nein, darunter Peer Steinbrück. Bei den Grünen stimmte nur Hans-Christian Ströbele dagegen. Zudem lehnte die Linke den Antrag ab.

18 Parlamentarier enthielten sich, darunter 3 von CDU/CSU, 4 von der SPD, 8 von den Grünen und 7 von der Linken.

47 Abgeordnete fehlten am Mittwoch: 17 von CDU/CSU, darunter Astrid Freudenstein (CSU, Regensburg), Hans-Peter Friedrich (CSU, Hof) und Peter Ramsauer (CSU), sowie 16 bei der SPD, darunter Marianne Schieder (SPD, Wernberg-Köblitz, Kreis Schwandorf). Von den Linken stimmen 12 und bei den Grünen 2 nicht ab. (paa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.