AfD verliert an Zustimmung
Kurz notiert

Berlin.(dpa) Der Streit in der Führung der Alternative für Deutschland (AfD) lässt bei den Bürgern Zweifel an einem langfristigen Erfolg der Partei wachsen. Im ZDF-Politbarometer gingen 63 Prozent der Befragten davon aus, dass die junge Partei nicht dauerhaft erfolgreich sein wird. Bei einer Befragung Ende September waren es erst 56 Prozent gewesen. Nur 19 Prozent nehmen die AfD als eine in wichtigen Fragen geschlossene Partei wahr, für 40 Prozent vermittelt sie einen eher zerstrittenen Eindruck. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die AfD laut dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer auf 6 Prozent. Das ist ein Prozentpunkt weniger als Mitte November.

Personalengpässe beim Zoll

Berlin.(dpa) Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Zoll, die ab Januar auch die Einhaltung des Mindestlohns überwachen soll, hat größere Personalprobleme als bisher bekannt. Aktuell seien rund 600 der insgesamt fast 6900 Stellen unbesetzt, schreibt die "Rheinische Post" unter Berufung auf die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Zudem würden rund drei Prozent der Beschäftigten jährlich aus dem Dienst ausscheiden. Neuen Nachwuchs erhalte die FKS aber erst ab August 2015. Dann sollen dort 320 Nachwuchskräfte ihre Arbeit aufnehmen.

Sarkozy bereitet Comeback vor

Paris.(dpa) Die von Krisen und Skandalen erschütterte konservative UMP Frankreichs wählt am Wochenende einen neuen Parteichef. Ex-Präsident Nicolas Sarkozy gilt als Favorit unter den drei Kandidaten. Es wird damit gerechnet, dass der 59-Jährige auch wieder bei der Wahl zum Staatspräsidenten im Jahr 2017 antreten will. Ursprünglich hatte Sarkozy angekündigt, nicht wieder in die Politik einsteigen zu wollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.