Afghanen in Sorge um Kundus
Kurz notiert

Die 81-jährige Auschwitz-Überlebende Eva Kor. Bild: dpa
Kundus/Kabul.(dpa) Eineinhalb Jahre nach dem Abzug der Bundeswehr aus Kundus warnt die Provinzregierung vor einer Eroberung der nordafghanischen Provinz durch die Taliban. "Das ist die schlimmste Situation in Kundus seit 2002", sagte Vizegouverneur Hamdullah Daneschi. Ein in Kundus vermisster deutscher Entwicklungshelfer wurde laut Polizeikreisen von den Taliban entführt.

Überlebende reicht die Hand

Lüneburg.(dpa) Im Lüneburger Auschwitz-Prozess hat eine Überlebende des Konzentrationslagers dem angeklagten früheren SS-Mann Oskar Gröning die Hand zur Versöhnung gereicht. "Ich habe den Nazis vergeben", sagte Eva Kor am Mittwoch, einen Tag nach der ungewöhnlichen Geste. Die 81-Jährige hat mit ihrer Zwillingsschwester grausame medizinische Experimente in Auschwitz überlebt. Gröning wird Beihilfe zum Mord in mindestens 300 000 Fällen vorgeworfen. Der 93-Jährige hatte sich zum Prozessbeginn zu seiner moralischen Mitschuld bekannt. Am Mittwoch bestritt er, regelmäßigen Dienst bei der Selektion geleistet zu haben. An der Rampe in Auschwitz-Birkenau während der sogenannten "Ungarn-Aktion" sei er nur dreimal im Einsatz gewesen.

Kohle-Streit spitzt sich zu

Berlin.(dpa) Im Streit mit der Union um die geplante Klimaschutzabgabe für alte Kohlekraftwerke nimmt Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) jetzt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in die Pflicht. "Tatsache ist, dass diese Vorschläge natürlich mit der Bundeskanzlerin besprochen worden sind", sagte Gabriel am Mittwoch in Berlin. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hatte gewarnt, die Kohleindustrie "plattzumachen". Gabriel will den CO2-Ausstoß mit Hilfe einer Abgabe drosseln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.