Afghanistan: Helfer vermisst

Ein deutscher Entwicklungshelfer in Afghanistan ist in der nordafghanischen Stadt Kundus verschwunden. Die "Bild"-Zeitung berichtet unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise, der Mann arbeite für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Im Auswärtigen Amt in Berlin hieß es am Dienstag, ein Krisenstab befasse sich mit dem Fall. Eine Entführung wird nicht ausgeschlossen.

Laut "Bild" soll ein Verhandlungsteam auf dem Weg sein. Die Polizei in Kundus wollte weder einen Entführungs- noch einen Vermisstenfall bestätigen. Die Bundeswehr war vor eineinhalb Jahren aus Kundus abgezogen. Die GIZ beschäftigt dort weiterhin Mitarbeiter. Zuletzt war im Oktober ein deutscher Entwicklungshelfer nach mehr als zweieinhalb Jahren Geiselhaft freigekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.