Amberg: Junge Frau erscheint nach Unfall mit gefälschtem Führerschein bei der Polizei
18-Jährige fährt monatelang ohne Fahrerlaubnis

Symbolbild: dpa

Amberg. Wo ein Wille, da ein Weg. Das dachte sich offenbar auch eine 18-Jährige. Sie wollte unbedingt mobil sein, hatte aber keinen Führerschein. Also bastelte sich kurzerhand einen. Und verwickelte sich kurz darauf in einen Unfall.

Die junge Frau hatte im Juni diesen Jahres einen falschen vorläufigen Führerschein gebastelt und ihrer Mutter vorgelegt. Diese ließ ihre Tochter daraufhin hinters Lenkrad. Am 8. Dezember dann war die 18-Jährige als Fahrerin eines Opel Corsa in einen Unfall verwickelt. Laut Polizei wurde sie von einem Sachbearbeiter zur Vernehmung vorgeladen. Am vergangenen Freitag (12. Dezember) kam sie dann zum vereinbarten Termin zur Polizei - als Fahrerin des Autos ihrer Mutter.

Keine Fahrerlaubnis und gefälschter Führerschein

Bei der Überprüfung stellte der Sachbearbeiter nach Angaben der Polizei dann fest, dass die junge Dame gar keine Fahrerlaubnis besitzt und der vorläufige Führerschein, den sie auch bei der Polizei vorlegte, gefälscht war. Nach Hause fahren durfte sie natürlich nicht mehr. Statt dessen holte ihre Mutter sie bei der Polizeidienststelle ab. Die 18-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und mehreren Fahrten, die nachgewiesenermaßen ohne Führerschein vorgenommen wurden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.