Angeblicher israelischer Angriff auf Iraner und Hisbollah
General getötet

Die israelischen Streitkräfte sollen einen iranischen Soldaten auf den Golanhöhen getötet haben. Ein Mitglied der Revolutionsgarden sei bei einem Helikopterangriff auf die syrisch kontrollierte Seite der Golanhöhen ums Leben gekommen, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Fars am Montag. Der Iraner habe syrische Truppen im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt. Laut Fars handelt es um General Mohammed Ali Allahdadi. Er habe "den unterdrückten Menschen Syriens gegen die IS-Miliz" geholfen. Bislang hatte der Iran eine offene militärische Einmischung im syrischen Bürgerkrieg bestritten. Lediglich Militärberater hätten das Land besucht. Der Angriff erfolgte nach Angaben der syrischen Nachrichtenagentur Sana am Sonntag. Ein Hubschrauber habe die syrische Seite mit Raketen beschossen. Dabei seien mindestens sechs Hisbollah-Kämpfer getötet worden. Laut Hisbollah seien sie zu einer "Inspektion" unterwegs gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Teheran (52)Damaskus (33)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.