Angriffe

In Bayern sind von 2003 bis 2012 insgesamt 32 Angriffe auf Asylbewerberunterkünfte gezählt worden. Davon konnte die Polizei nur 13 Fälle aufklären. 18 der 32 Straftaten wurden "dem Phänomenbereich rechts" zugeordnet und als extremistisch eingestuft. Dies geht aus einer Antwort des bayerischen Innenministeriums vom Februar dieses Jahres auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hervor.

Von Januar 2007 bis Dezember 2013 wurden 55 Kampagnen gegen Asylbewerberunterkünfte bekannt. Einige Beispiele: Im März 2012 wurden im Landkreis Neustadt/WN Flyer mit dem Titel "Das Boot ist voll - Keine Asylbewerber in Waldau" verteilt. Im April 2012 gab es im Landkreis Cham Flugblätter mit dem Titel "Asylbewerberheim in Falkenstein? Wir sagen Nein".

In Reichertshofen (Kreis Pfaffenhofen an der Ilm) wurde im Juli 2013 ein fünf mal drei Meter großes Transparent aufgehängt mit der Aufschrift "Heute sind wir tolerant und Morgen fremd im eigenen Land". (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Straftat (812)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.