Anwälte fordern schärfere Jagd auf Alkoholsünder
Puste-Marathons wichtiger als Blitz-Marathons

Goslar. Mit Blitzmarathons verschwendet die Polizei nach Ansicht von Verkehrsanwälten ihre Zeit. Statt ständig im großen Stil Jagd auf vermeintliche Temposünder zu machen, sollten die Beamten sich lieber verstärkt alkoholisierten Autofahrern widmen, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Jörg Elsner. Die Hauptursache für Verkehrsunfälle sei Alkohol am Steuer. "Wenn es an Wochenenden nachts verstärkt Puste-Marathons gäbe, wäre der Verkehrssicherheit jedenfalls mehr geholfen als mit Blitzmarathons", sagte Elsner zum 54. Verkehrsgerichtstag in Goslar.

In Deutschland soll es nach Ansicht des Verkehrsgerichtstags-Präsidenten Kay Nehm eine allgemeingültige Regelung für den sogenannten Idiotentest geben. Es sei unhaltbar, dass Alkoholsünder in einigen Bundesländern ab 1,1 Promille zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) müssen, während in anderen die Grenze von 1,6 Promille gilt. (Kommentar und Seite 8)
1 Kommentar
6
Eckhard Fecke aus Bad Kötzting | 27.04.2016 | 12:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.