Atommüll-Deponie Asse
Strahlendes Milliarden-Grab

Remlingen. Die Bergung und sachgerechte Neudeponierung von Atommüll aus dem maroden Bergwerk Asse in Niedersachsen könnte nach Berechnungen des Bundesumweltministeriums rund 10 Milliarden Euro kosten. Das geht aus einem Bericht hervor, den die Endlager-Kommission am Montag bei einem Besuch der Schachtanlage vorgelegt hat. Die Rückholbarkeit des eingelagerten Atommülls will die Kommission als wichtiges Kriterium bei der Suche nach einem Standort für den hochradioaktiven Abfall formulieren. Bild: dpa

Weitere Beiträge zu den Themen: Deponie (8)Atommüll (8)Asse (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.