Attraktivere Bundeswehr

Mit besserer Bezahlung, geregelten Arbeitszeiten und mehr Teilzeitarbeit will die Bundesregierung die Bundeswehr zu einem der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands machen. Der Bundestag stimmte am Donnerstag mit großer Mehrheit einem Gesetz zu, das auch die Beförderungschancen und die Renten für Zeitsoldaten verbessert. Das Gesamtpaket kostet in den nächsten vier Jahren fast eine Milliarde Euro. Der Bundeswehrverband begrüßte die Änderungen zwar, forderte aber weitere Verbesserungen.

Um hoch qualifiziertes Personal zu binden, soll die Bundeswehr künftig Prämien und Zuschläge auszahlen können. Diese sollen 20 Prozent der ersten Stufe des Grundgehalts betragen, über einen Zeitraum von vier Jahren. Für 22 000 Soldaten und 500 zivile Mitarbeiter, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind, sollen die Zuschläge um bis zu 40 Prozent erhöht werden. Der Sold für freiwillig Wehrdienstleistende steigt um etwa sieben Prozent. Erstmals soll es bei der Bundeswehr eine gesetzlich geregelte Arbeitszeit von 41 Stunden in der Woche und Regelungen für die Vergütung von Überstunden geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.