Aufwertung für Pflegeberufe

Die harte Arbeit von Pflegekräften soll mehr Anerkennung erfahren. Um das zu erreichen, will die Bundesregierung die Ausbildung in der Pflege grundlegend umbauen. Künftig sollen Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege zu einem einheitlichen Ausbildungsgang verschmelzen. Zudem soll es ein akademisches Pflegestudium geben. Das sieht ein Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) vor, den beide am Freitag vorstellten.

Die neue Berufsbezeichnung heißt Pflegefachfrau beziehungsweise Pflegefachmann. Ziel der Reform ist, die Qualität und die Attraktivität des Pflegeberufs zu steigern. Pflegekräfte sollen mehr Möglichkeiten bekommen, sich weiterzuentwickeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.