Bei Unfall unter Auto eingeklemmt - im Krankenhaus verstorben
74-jähriger Rollstuhlfahrer erliegt Verletzungen

Blaulicht Polizei
Wernberg-Köblitz. Die Verletzungen des 74-Jährigen waren so schwer, dass er ihnen erlag: Ein Rollstuhlfahrer wurde beim Zusammenprall mit einem Auto unter dem Fahrzeug eingeklemmt.

Schwer gefordert waren die Einsatzkräfte bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch Nachmittag in Wernberg-Köblitz. Kurz nach 16 Uhr wurden der Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei über den Unfall in der Bahnhofstraße informiert, bei dem ein Mann unter einen Fahrzeug eingeklemmt worden war. Als die ersten Helfer vor Ort eintrafen, bestätigte sich die Meldung.

Ein Rollstuhlfahrer, dessen Elektrorollstuhl neben einem Auto stand, lag bis zum Brustbereich unter dem Wagen. Die Kräfte des BRK-Rettungsdienstes, darunter der Helfer vor Ort, die Besatzungen zweier Rettungswagen und eines Rettungshubschraubers sowie ein Notarzt begannen sofort mit der medizinischen Versorgung des Verletzten, während die Feuerwehr die Rettung vorbereitete.

Gutachter soll Unfallhergang klären

Hierzu musste das Fahrzeug angehoben werden. Dazu wurden Hebekissen und der hydraulische Spreizer eingesetzt. Der Golf wurde mit Holzkeilen unterlegt. Es gelang, den Verletzten - einen 74-jährigen Mann - unter dem Auto hervorzuholen. Nach der Versorgung im Rettungswagen wurde der Senior mit dem Hubschrauber, der hinter dem Feuerwehrhaus gelandet war, ins Klinikum nach Amberg geflogen. Schon an der Unfallstelle war klar, dass bei ihm Lebensgefahr bestand. Am frühen Abend bekam die Polizei die Mitteilung, dass der Mann verstorben ist.

Die Unfallaufnahme lag in Händen der Polizeiinspektion Nabburg. Ein von der Staatsanwaltschaft beauftragter Gutachter soll nun den genauen Unfallablauf klären. Den ersten Ermittlungen zufolge wollte ein 80-jähriger Autofahrer mit seinem Golf von der Bahnhofstraße in eine Grundstückseinfahrt einbiegen. Der Rollstuhlfahrer befand sich den Spuren zufolge vermutlich auf dem Gehweg. Dabei kam es zur Kollision mit dem Auto, wobei der Rollstuhlfahrer vermutlich heraus kippte und unter das Fahrzeug geriet.

Für die Rettungsmaßnahmen musste die Bahnhofstraße von der Feuerwehr zeitweise gesperrt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.