Berlin.
Hochburgen europäischer Dschihadisten

(dpa) In Syrien und im Irak kämpfen viele Dschihadisten aus Europa. Ein Überblick:

Deutschland: Mindestens 600 Islamisten sind nach Syrien und in den Irak gereist. Etwa 200 sind wieder zurück in Deutschland. Der Verfassungsschutz rechnet mehr als 43 000 Menschen zur islamistischen Szene. Dem "islamistisch-terroristischen" Spektrum werden etwa 1000 zugeordnet, darunter 260 Gefährder. Ihnen traut der Verfassungsschutz Terrorakte zu.

Belgien: Aus keinem EU-Land sind, hochgerechnet auf die Bevölkerung, so viele Kämpfer in den Krieg gezogen - laut Thinktank Brookings bis zu 650 Kämpfer.

Frankreich: Rund 1400 Islamisten kämpfen in Syrien und im Irak. Rund 5000 gelten zu Hause in Frankreich als Bedrohung.

Italien: 53 Menschen sind nach Syrien und in den Irak gereist.

Großbritannien: Das Innenministerium geht von knapp 600 Briten aus, die zum Kämpfen gereist sind. Etwa die Hälfte sei zurück.

Niederlande: Die Behörden schätzen die Zahl gewaltbereiter Islamisten auf 300. Etwa 150 sind nach Syrien und in den Irak gereist.

Schweden: Zwischen 250 und 300 Dschihadisten sind nach Syrien oder in den Irak gereist. Davon seien zwischen 25 und 30 getötet worden, etwa 40 zurückgekehrt.

Dänemark: Mindestens 110 Kämpfer sind ausgereist. Heimkehrer werden in einem Resozialisierungsprojekt betreut.

Spanien: Etwa 70 Islamisten sind in den Kampf gezogen.

Österreich: Nach Angaben des Innenministeriums sind mehr als 170 "Dschihad-Touristen" nach Syrien und in den Irak ausgereist. Etwa 30 sollen ums Leben gekommen, 60 zurückgekehrt sein. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.