Beschäftigte sollen sich selbst krankschreiben
Mediziner für Lockerung

Mediziner der Universität Magdeburg haben vorgeschlagen, die Regeln für Krankschreibungen zu lockern. Beschäftigte sollten sich für die Dauer von bis zu einer Woche selbst krankmelden können, sagte Wolfram Herrmann, Leiter des Magdeburger Forscherteams, der "Welt am Sonntag". Eine Studie habe ergeben, dass viele Arztbesuche nur erfolgten, um die Bescheinigung zur Krankschreibung zu erhalten. Falle ein Teil davon weg, würden die Hausärzte entlastet und könnten sich besser um die Behandlung von Patienten mit langwierigen Erkrankungen kümmern. Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn zeigte sich aufgeschlossen. Die Arbeitgeber sehen dagegen keinen Handlungsbedarf. Die gesetzlichen Regelungen in Deutschland hätten sich "insgesamt bewährt".
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)Magdeburg (49)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.