Bezirk Oberpfalz nimmt zur Aufnahme nun Tirschenreuth und Weiden in die Pflicht
60 Flüchtlinge in Waidhaus

Über die bayerisch-tschechische Grenze kommen immer größere Flüchtlingsgruppen. Am Freitag griffen in Waidhaus (Kreis Neustadt/WN) Grenzpolizei, Zoll und Bundespolizei 60 Ausländer auf. Sie waren von Schleusern unerlaubt über die Grenze gebracht worden, teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

Erst vor einer Woche waren bei Vohenstrauß (Kreis Neustadt/WN) 63 Flüchtlinge gestoppt worden. Damals sprach Johann Miesbeck von der Pressestelle der Bundespolizeiinspektion Waidhaus von einem der größten Aufgriffe der vergangenen zehn Jahre in der Region.

Unterdessen erweitert der Bezirk Oberpfalz seine Aufnahme-Kapazitäten. Zur Entlastung der Erstaufnahme-Einrichtung wird in Neumarkt eine Halle mit 300 Plätzen genutzt. Weitere 300 Plätze soll es in der Pionierkaserne in Regensburg geben, sowie 200 in der landwirtschaftlichen Berufsschule in Amberg. Zudem sollen nach dem Kreis Regensburg der Kreis Tirschenreuth und dann Weiden Flüchtlinge aufnehmen.

Die Gruppe vom Freitag - Afghanen, zehn Pakistaner und zwei Iraner (alle im Alter von 13 bis 35 Jahren) - war laut Polizei von Ungarn über die Slowakei und Tschechien nach Deutschland transportiert worden. Sie waren auf eine kleine Ladefläche mit Planenaufbau gepfercht. In Waidhaus versorgte sie zunächst das Rote Kreuz mit Suppe, Brot und Getränken. Nach der polizeilichen Registrierung wurden die Erwachsenen in die Aufnahmeeinrichtung in Regensburg weitergeleitet. Um die Minderjährigen kümmert sich das Jugendamt Neustadt/WN.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.