Bischöfe: Nein zur Sterbehilfe

Die katholische Kirche in Deutschland hat ihre Ablehnung jeglicher aktiver Sterbehilfe und der Beihilfe zur Selbsttötung bekräftigt. Die passive Sterbehilfe sei hingegen ethisch vertretbar, sagte Kardinal Karl Lehmann am Donnerstag im Fulda bei der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Die Kirche sieht den Staat verpflichtet, alle organisierten Formen der Hilfe zur Selbsttötung zu bestrafen. Damit solle verhindert werden, dass solche Angebote als normale Dienstleistungen wahrgenommen würden. Lehmann erläuterte: Der Tod dürfe nicht herbeigeführt werden, wohl aber zugelassen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Fulda (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.