Blutiger Terror im Libanon

Bei Anschlägen zweier Selbstmordattentäter sind im Libanon mindestens 40 Menschen getötet und mehr als 180 verletzt worden. Das teilte das libanesische Rote Kreuz mit. Die Attacken ereigneten sich am Donnerstag in dem südlichen Beiruter Stadtteil Burdsch al-Baradschneh, wo die radikalislamische Schiitenpartei Hisbollah stark ist. Laut offizieller Nachrichtenagentur NNA kam es im Abstand von fünf Minuten und 150 Metern voneinander zu den schweren Explosionen. Nach Informationen von LBC waren insgesamt vier Selbstmordattentäter in der Gegend unterwegs, einer sei jedoch geflüchtet, ein weiterer getötet worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.