Brandstiftungs-Serie in Weiden
Vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Das "Haus von Rocky Docky" in der Rebühlstraße brannte komplett aus. Inzwischen steht fest: Die Ursache war Brandstiftung. (Foto: Reichl)

Weiden. Vier junge Männer aus Weiden befinden sich seit Samstag in Untersuchungshaft in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Weiden und des Polizeipräsidiums Oberpfalz stehen sie in dringendem Tatverdacht, in Weiden gleich drei Brände gelegt zu haben.

Die Männer sind zwischen 19 und 26 Jahre alt und sollen in der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember drei Brände gelegt haben. Der größte Brand war der in der Rebühlstraße. Dort brannte das seit Jahren leerstehende sogenannte "Haus von Rocky Docky" vollständig aus. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Inzwischen steht laut aktueller Pressemitteilung fest, dass die Ursache des Feuers Brandstiftung war. Kurz zuvor brannten in der selben Nacht im Stockerhutweg ein Kinderspielzeugauto sowie eine Papiertonne. In diesen Fällen entstanden glücklicherweise nur Sachschäden.

Teilweises Geständnis

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, kamen die Fahnder schnell auf die Spur der nun in Untersuchungshaft sitzenden jungen Männer. Zunächst hatte das Amtsgericht Weiden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen drei Beschuldigte erlassen. Bei den ersten Vernehmungen habe dann einer aus dem Trio die Beteiligung an der Brandlegung teilweise eingeräumt. Außerdem stellte sich heraus, dass ein vierter Mann beteiligt gewesen sei. Bereits am Samstag wurden das Quartett dem Richter am Amtsgericht Weiden vorgeführt. Alle Beschuldigten wurden wegen des Verdachts der gemeinschaftlich begangenen schweren Brandstiftung in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.