CDU, SPD und Grüne starten Koalitionsverhandlungen
Auf nach "Kenia"

Halle. In Sachsen-Anhalt beginnen heute Verhandlungen über die Bildung der bundesweit ersten schwarz-rot-grünen Landesregierung. Parteitage der Grünen und der SPD haben die Ergebnisse der vorausgegangenen Sondierungen und die Aufnahme förmlicher Gespräche gebilligt. Die SPD stellte am Samstag aber Forderungen nach mehr Geld unter anderem für Polizei, Schulen und Kommunen. Bei der Landtagswahl am 13. März hatte die bisherige schwarz-rote Koalition unter Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die Mehrheit verloren, wobei rund jede vierte Stimme an die rechtspopulistische AfD ging. Die SPD hatte gar rund die Hälfte ihrer Stimmen verloren und war bei 10,6 Prozent gelandet. CDU und SPD sind daher jetzt auf die Grünen als dritten Partner angewiesen. Bei allen drei Parteien bedürfen die Verhandlungsergebnisse der Bestätigung durch einen Parteitag. Der Landtag soll auf seiner ersten Sitzung am 12. April nur den Landtagspräsidenten wählen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.