"Chance auf Neubeginn": Sri Lanka wählt kurz vor Papstbesuch neuen Präsidenten

"Chance auf Neubeginn": Sri Lanka wählt kurz vor Papstbesuch neuen Präsidenten (dpa) Seine Anhänger jubeln auf den Straßen: In Sri Lanka ist der überraschende Wahlsieger Maithripala Sirisena als neuer Präsident vereidigt worden. Er war gegen den seit zehn Jahren regierenden Präsidenten Mahinda Rajapaksa angetreten. Bei der Wahl am Donnerstag erzielte er 51,3 Prozent der Stimmen. Rajapaksa kam auf 47,6 Prozent. Nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses legte der 63 Jahre alte
Seine Anhänger jubeln auf den Straßen: In Sri Lanka ist der überraschende Wahlsieger Maithripala Sirisena als neuer Präsident vereidigt worden. Er war gegen den seit zehn Jahren regierenden Präsidenten Mahinda Rajapaksa angetreten. Bei der Wahl am Donnerstag erzielte er 51,3 Prozent der Stimmen. Rajapaksa kam auf 47,6 Prozent. Nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses legte der 63 Jahre alte frühere Gesundheitsminister Sirisena am Freitag in einer eilig organisierten Zeremonie vor dem Obersten Gerichtshof in Colombo den Amtseid ab. Der frühere Oppositionsführer Ranil Wickremesinghe wurde als neuer Regierungschef vereidigt. Seine Vereinte Nationalpartei (UNP) hatte Sirisena in einer breiten Oppositionskoalition unterstützt. Erster großer Auftritt des Präsidenten dürfte die Begrüßung von Papst Franziskus sein, der am Dienstag erwartet wird. Die Bundesregierung gratulierte dem Wahlsieger Sirisena zu seinem Erfolg. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) lobte zugleich den bislang regierenden Präsidenten für das schnelle Eingeständnis seiner Niederlage. In Sri Lanka gebe es jetzt die "Chance auf einen Neubeginn für eine Aussöhnung der Volksgruppen". Bild: AFP
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.