Clinton und Trump gehen aufeinander los
Harte Attacken

Washington. Im US-Präsidentschaftswahlkampf hat sich der Ton deutlich verschärft. Hillary Clinton griff ihren voraussichtlichen republikanischen Konkurrenten Donald Trump hart an. In Kalifornien sprach die Ex-Außenministerin, die wahrscheinlich für die Demokraten ins Rennen geht, Trump jegliche fachliche und charakterliche Eignung zum Präsidenten ab und bezeichnete ihn als Sicherheitsrisiko. Trump reagierte vor Anhängern, ebenfalls in Kalifornien: "Ich sage Ihnen eins: Hillary Clinton muss ins Gefängnis", sagte er in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in San Jose. "Ehrlich, Leute - sie ist sowas von schuldig", sagte der Immobilienunternehmer unter Anspielung auf Clintons E-Mail-Affäre. Clinton hatte zuvor in San Diego gesagt, niemals dürfe der politische Quereinsteiger Trump das Land oder das US-Militär führen oder die Befehlsgewalt über die Atomcodes erhalten. "Stellen wir uns doch einmal vor, Trump hätte nicht nur seinen Twitteraccount zur Verfügung, wenn er wütend wird, sondern das gesamte Waffenarsenal der USA."

Weitere Beiträge zu den Themen: USA (114)Donald Trump (152)Hillary Clinton (74)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.