Daten von vier Millionen US-Beamten ausgespäht
Hacker-Angriff aus China?

Die USA geben China die Schuld an einem Hackerangriff auf Personaldaten von Millionen amerikanischen Beamten. Vier Millionen aktuelle und ehemalige Mitarbeiter der US-Bundesverwaltung seien betroffen, erklärte die Behörde am späten Donnerstag (Ortszeit). Es ging um Sozialversicherungsnummern, Arbeitsbeschreibungen und Beurteilungen der Mitarbeiter. US-Ermittler gingen davon aus, dass China den Angriff gesteuert habe, berichteten US-Medien wie die "Washington Post" und der Fernsehsender CNN. China wies die Vorwürfe als "grundlose Anschuldigungen" zurück. In einem Kommentar der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua war von "einem weiteren Fall gewohnheitsmäßiger Verleumdung Chinas durch Washington" die Rede.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Peking (485)Washington (544)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.