Demokratiebewegung in Hongkong schwächt sich ab
Polizei attackiert Protest

Übergriffe einer organisierten Bande und anderer Gegner auf Teilnehmer der seit einer Woche anhaltenden Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong verschärften in der Nacht zum Samstag die Spannungen. Zudem ging die Polizei mit Schlagstöcken gegen die Protestbewegung vor. Die Polizisten waren von Menschen umzingelt.

Zuvor hatte die Zahl der Demonstranten in Chinas Sonderverwaltungsregion aber nachgelassen. Regenfälle, Unmut unter Hongkongern über die Blockaden und schiere Erschöpfung der Aktivisten schienen die Stimmung zu dämpfen. Die Proteste ließen auch nach, weil viele Hongkonger nach zwei freien Tagen wegen des chinesischen Nationaltages wieder arbeiten mussten.

Bis zum Freitag waren die Studenten Konfrontationen mit der Polizei aus dem Weg gegangen. Ihre Drohung, wichtige Regierungsgebäude zu besetzen, machten sie nicht wahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Hongkong (34)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.