Deutscher nach sechs Monaten Geiselhaft frei

Nach sechs Monaten Geiselhaft ist ein Deutscher von den kamerunischen Streitkräften aus den Fängen der islamistischen Terrororganisation Boko Haram befreit worden. Der im vergangenen Juli in Nigeria entführte 69-Jährige sei beim Einsatz einer Spezialeinheit in Sicherheit gebracht worden, teilte Kameruns Staatschef Paul Biya am Mittwoch mit. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte, der Deutsche sei inzwischen in Jaunde, der Hauptstadt des westafrikanischen Landes. "Ich wusste nicht, ob ich überleben würde", sagte der Befreite nach der Ankunft in einer Militärmaschine am Flughafen Jaunde vor Journalisten.

"Es war komplett dunkel, wo ich gefangen gehalten wurde", sagte der sichtlich ausgemergelt und erschöpft wirkende Mann. Er habe während der Gefangenschaft 50 Kilo verloren. "Unter diesen Bedingungen kann man nicht wissen, ob man überleben wird." Der 69-Jährige war im Juli 2014 im Nordosten Nigerias von Boko Haram verschleppt worden. Der Lehrer leitete in Gombe im Bundesstaat Adamawa ein Berufsbildungszentrum. Der "Augsburger Allgemeinen" zufolge war der Mann aus Kaufbeuren früher als Ausbilder bei der Bundeswehr tätig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.