DNA-Abgleich soll für Klarheit sorgen
Eine Spur des Vermissten?

Symbolbild: dpa

Teublitz. (my) Die Suchaktion läuft, ein Ergebnis steht noch aus, wobei der DNA-Abgleich den entscheidenden Hinweis liefern wird. Wie ein Polizeisprecher bestätigte, wurde am Wochenende von Spaziergängern bei Teublitz ein signifikanter Fund gemacht. Ob es sich dabei um einen sterblichen Überrest von Johann Bollwein handelt, werde sich zeigen, so der Sprecher.

Der 77-jährige Rentner wird seit dem 27. September vergangenen Jahres vermisst. Er wurde damals letztmals gesehen, als er zum Hundeplatz an der Holzspitze nördlich von Teublitz radelte. Dort war er aber nie angekommen. Tagelang suchten die Polizei, über 200 Rettungskräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Technischem Hilfswerk nach Johann Bollwein. Polizeihubschrauber und Hundestaffeln suchten das Gelände ab - vergebens. Auch vonseiten der Familie des Vermissten wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihren Familienangehörigen zu finden. Die Teublitzer Wasserwacht startete zudem eine Absuche per Sonar in einigen Weihern. Auch das brachte damals keine weiteren Hinweise auf den Verbleib von Johann Bollwein.

Die Suche nach weiteren sterblichen Überresten soll heute unter Beteiligung der Bereitschaftspolizei fortgesetzt werden. Die Suchaktion gestern mit drei Leichenspürhunden verlief ergebnislos.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.