Donald Trumps Ehefrau
Ex-Model könnte First Lady werden

Donald und Melania Trump im April 2005. Bild: dpa

Washington. Sie könnte die erste First Lady seit fast 200 Jahren sein, die nicht in den USA geboren wurde. Die dritte Ehefrau von Donald Trump, im Kampf ums Weiße Haus derzeit der aussichtsreichste Bewerber der Republikaner, stammt aus Slowenien. 1970 geboren, ist sie 24 Jahre jünger als ihr Gatte. Melania Trump, geborene Knauss, brach in ihrer Heimat in Ljubljana ein Studium von Architektur und Design ab und zog als Model nach Mailand und Paris. 1996 wanderte sie in die USA aus.

1998 lernte sie auf einer Party Donald Trump kennen. 2005 wurde geheiratet, teuer und glamourös - sie trug Dior. Das Ehepaar hat ein gemeinsames Kind, den neunjährigen Barron. Sollte sie als First Lady ins Weiße Haus einziehen, will sie ein Zeichen setzen: "Ich werde anders sein als andere First Ladies. Ich werde Frauen helfen, ich werde Kindern helfen. Sie sind die Zukunft." An ihrem Mann mag sie "seinen unglaublichen Verstand", aber nicht immer herrscht Harmonie: "Ich sage ihm, wenn ich nicht mit ihm übereinstimme. Manchmal hört er zu. Manchmal aber auch nicht." Ein ganz normales Ehepaar, wie es scheint.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.