Drogen-Ermittlungen gegen Grünen-Politiker eingestellt
Beck: „Es war dumm“

Volker Beck. Archivbild: dpa

Berlin. Der Grünen-Politiker Volker Beck kann gut sechs Wochen nach dem Drogenfund bei ihm aufatmen: Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren wegen geringer Schuld eingestellt. Er muss aber 7000 Euro zahlen. "Mein Verhalten war falsch, und es war dumm", sagte der Bundestagsabgeordnete am Mittwoch. "Das tut mir leid."

Die Berliner Polizei hatte am 1. März in einem Kneipenviertel 0,6 Gramm einer "betäubungsmittelverdächtigen Substanz" bei dem 55-Jährigen gefunden - nach dpa-Informationen war es Crystal Meth, ein gefährliches synthetisches Rauschgift mit aufputschender Wirkung. Der Bundestag hob Becks Immunität auf, so dass offiziell ermittelt werden konnte. Er trat von seinen Ämtern in der Fraktion zurück, behielt aber sein Bundestagsmandat. Zu seiner politischen Zukunft äußerte sich Beck am Mittwoch nicht: Er werde jetzt erst einmal mit seiner Fraktion und seiner Partei reden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Drogen (111)Crystal (83)Volker Beck (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.