Ehemaliger Vorsitzender Bernd Lucke gründet neue Partei
Alfa macht AfD Konkurrenz

Alfa-Tier: Bernd Lucke, ehemaliger Vorsitzender der AfD, hat eine neue Partei. Die "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" hob er zusammen mit rund 70 weiteren Mitstreitern am Sonntag in Kassel aus der Taufe. Bild: dpa
Die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) bekommt Konkurrenz durch eine neue Partei um ihren früheren Chef Bernd Lucke. Die neue Partei mit dem Namen Alfa, das Kürzel steht für "Allianz für Fortschritt und Aufbruch", wurde am Sonntag in Kassel ins Leben gerufen. Lucke wurde zum Vorsitzenden gewählt. Thematischer Schwerpunkt werde die Kritik am Euro und an der europäischen Wirtschafts- und Währungspolitik sein, kündigte er an. Zudem wende sich Alfa gegen einen Missbrauch der Asylgesetze. Laut Lucke werden neben ihm weitere ehemalige AfD-Europa-Abgeordnete, darunter der frühere BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel, Mitglieder der neuen Partei. Lucke war am 10. Juli aus der AfD ausgetreten. Zuvor hatten sich bei einem Bundesparteitag die nationalkonservativen Kräfte in der AfD klar durchgesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Kassel (58)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.