Einsatzbefehl für Awacs
Nato-Flüge über IS-Gebiet zunächst aber ohne deutsche Beteiligung

Brüssel. Der Anti-IS-Einsatz der Nato startet ohne deutsche Beteiligung. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird Generalsekretär Jens Stoltenberg in der kommenden Woche den Beginn von Aufklärungsflügen für die Internationale Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ankündigen.

Weil der Bundestag über die deutsche Beteiligung voraussichtlich erst in der zweiten Novemberwoche abstimmt, werden Bundeswehrsoldaten zunächst allerdings nicht mit dabei sein. Die Bundeswehr stellt rund ein Drittel der Besatzungsmitglieder für die aus 16 Flugzeugen bestehende Awacs-Flotte der Nato. Die Bündnispläne sehen vor, dass die mit moderner Radar- und Kommunikationstechnik ausgestatteten Flugzeuge den Luftraum über Syrien und dem Irak überwachen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.