Emilia Müller erwartet 2015 fast doppelt so viele Asylbewerber in Bayern wie 2014
Sozialministerin rechnet mit 60.000 Asylbewerbern

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller (CSU). (Bild: dpa)
Augsburg/München. (epd) Bayerns Sozialministerin Emilia Müller (CSU)
erwartet für 2015 fast doppelt so viele Asylbewerber im Freistaat wie im vergangenen Jahr. «Ich rechne mit 60.000 Menschen, die wir in Bayern unterbringen und versorgen werden», sagte Müller am Dienstag laut Mitteilung beim Besuch einer Übergangs-Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Augsburg. Im vergangenen Jahr seien es nach Müllers Angaben 33.000 gewesen.

Die Sozialministerin schätzt den Zustrom an Flüchtlingen damit noch deutlich stärker ein als das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, das für Bayern in diesem Jahr mit 45.000 Asylbewerbern rechnet. Für die Erstaufnahme der Flüchtlinge stünden derzeit im Freistaat rund 12.000 Plätze zur Verfügung, so Müller weiter: «Ziel ist es, die Kapazitäten in der Erstaufnahme bedarfsgerecht auszubauen und auf bis zu 15.000 Plätze aufzustocken.»

In der Aufnahmestelle, die Müller zusammen mit Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) und Schwabens Regierungspräsident Karl Michael Scheufele besuchte, wohnen seit Ende März rund 100 Flüchtlinge. Die Unterkunft dient als Übergang bis zur Eröffnung der regulären Augsburger Erstaufnahmeeinrichtung an der Berliner Allee im Jahr 2016.

Wegen der hohen Zahl der Asylbewerber gibt es künftig in jedem bayerischen Regierungsbezirk Erstaufnahmeeinrichtungen. In Schwaben werden dafür neben Augsburg noch zwei ehemalige Kasernen in Donauwörth und Sonthofen genutzt. Insgesamt sind in den schwäbischen Erstaufnahmeeinrichtungen nach Angaben der Regierung von Schwaben zurzeit rund 450 Menschen untergebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.