Erdogan kritisiert EU, Terroristen in Schutz zu nehmen
„Wertloser Beschluss“

Istanbul. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan misst der bevorstehenden Abstimmung im EU-Parlament zu einem möglichen Einfrieren der Beitrittsgespräche mit seinem Land keinerlei Bedeutung zu. "Ich rufe allen, die uns vor den Bildschirmen zusehen, und der ganzen Welt zu: Egal wie das Resultat ausfällt, diese Abstimmung hat für uns keinen Wert", sagte Erdogan bei einer Wirtschaftskonferenz islamischer Staaten am Mittwoch in Istanbul.

"Alleine, dass das Europaparlament sich an so eine Abstimmung macht, ist Ausdruck dafür, dass es Terrororganisationen in Schutz nimmt und sich an deren Seite stellt", sagte Erdogan. Er kritisierte erneut, die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK könne in der EU ungehindert agieren. Die PKK ist auch in der EU als Terrororganisation eingestuft. Erdogan wies am Mittwoch Kritik aus der EU an den Massenfestnahmen und Entlassungen zurück. "Bis heute haben wir unzählige Male gezeigt, dass wir mehr als viele Mitgliedsstaaten für die Werte der Europäischen Union eintreten."

Den künftigen US-Präsidenten Donald Trump verteidigte Erdogan gegen Kritiker. "Wenn sie jemanden einen Diktator nennen, dann ist dieser meiner Ansicht nach gut." Trump sei bei Demonstrationen in Europa als "Diktator" bezeichnet worden, kritisierte Erdogan. Er warf der EU außerdem vor, das Ergebnis der US-Wahl nicht zu respektieren. Wenn Trump Muslime und den Islam diffamiert habe, habe das keine große Bedeutung. In der Politik komme es öfter vor, dass man seine Meinung ändere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.